14.12.2019

ESM 2019

Abends im Museum...

Die Idee, zum Jahresausklang ein Benefizkonzert der etwas anderen Art zu gestalten, hatte sich 2012 als sehr erfolgreich erwiesen, und so haben wir gleich nach dem Termin im vergangenen Desember eine Fortsetzung ins Auge gefasst.

Mehr Zuschauer als das Auditorium des Emil-Schumacher-Museums fassen konnte kamen dann auch in diesem Jahr am dritten Advents-Samstag zusammen, um es mit J.E.S.! mal mit Gemütlichkeit zu probieren. Ruhige Stücke, Balladen, Liebeslieder sollten es sein, um dem hektischen Vorweihnachtsgetümmel für eine gute Stunde zu entfliehen und mal ein bisschen runter zu kommen. Es wurden dann fast anderthalb Stunden, und wir denken, anderthalb Stunden, in denen wir unser Anliegen mit einem toll eingestimmten Publikum sehr stimmungsvoll umsetzen konnten!

Besonders freuen konnten sich an diesem Abend Brigitte Kramps und Dr. Dieter Jaenckner vom Förderverein für ein stationäres Hospiz in Hagen, die am Ende Spenden der Besucherinnen und Besucher in Höhe von rund 1.300 € in Empfang nehmen konnten. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Spenderinnen und Spender!

Wir freuen uns sehr bereits zum zweiten Mal dieses sinnvolle und notwendige Projekt, über dem, wie es formuliert wurde "dunkle Wolken" hängen, unterstützen und ein weiteres Mal unsere Solidaritär mit dem Verein zum Ausdruck bringen zu können.

Einige (Video-) Impressionen vom Abend finden sich übrigens auf der Seite von "TV58.de – für Hagen & Region"

Herzlichen Dank allen, die daran beteiligt waren, dass dieser Auftritt stattfinden konnte, der mit Sicherheit nicht der letzte seiner Art war!

 

Probier's mal...

...mit Gemütlichkeit! - Zunächst mal ein ungewöhnlicher Titel für ein J.E.S.!-Konzert, aber es ist ja auch ein besonderes Konzert, ein Benefizkonzert und ein „Balladenkonzert“!

Warum das? Sagt doch selbst - es ist doch jeeedes Jahr das Gleiche und wir kennen es genau: Weihnachten kommt immer sooo unverhofft plötzlich! Und dann geht’s los: Geschenkeinkäufe, Trubel und Hektik allerorten und wann soll man sich besinnen, zwischendurch mal runterkommen?

Da haben wir doch ein Mittel: nach der erfolgreichen Erstauflage im vergangenen Jahr gestalten wir auch in der diesjährigen Adventszeit eine „blaue musikalische Stunde“ zwischen Einkaufsbummel und Weihnachtsmarkt  mit feinsten Balladen und Liebesliedern pur ohne Verstärkung, emotional und gefühlvoll zum Eintauchen, Wohlfühlen, Entschleunigen, Verweilen und Genießen!

Und auch in diesem Jahr soll es wieder einen ganz besonderen Nutznießer geben, denn bei freiem Eintritt bitten wir um Spenden („was es Euch wert ist“) zugunsten von Hagens erstem stationären Hospiz.

Wir freuen uns darauf, Euch zum Jahresabsschluss noch einmal zu einer besinnlichen Stunde begrüßen zu dürfen!

 

 

Und wir haben immer gesagt...

...wenn wir es schaffen, im Ausland Karriere zu machen, dann...

Aber wir sind TROTZDEM zurückgekommen!

Gestern noch auf dem Roten Platz in Moskau, heute zurück in Hagen!

"J.E.S.! rocks Smolensk" hieß das Motto der vergangnene Woche. Sieben Tage lang waren wir eingeladen vom Smolensker Oberbürgermeister, und unter der umsichtigen und engagierten Organisation des Freundeskreis Hagen Smolensk und der Mitarbeiter der Stadt Smolensk in Hagens Parrtnerstadt unterwegs.

Die feiert in diesem Jahr ihr 1.150-jähriges Stadtjubiläum und hatte aus diesem Anlass auch J.E.S.! auf dem Plan, als es um Veranstaltungen ging. Und es gab ein volles, tolles und vielseitiges Programm für uns!

Neben einem Besuch beim Oberbürgermeister Pawlow, einer interessanten Stadtführung und Besichtigungen von Mussen, Galerien und Gedenkstätten waren es vor allem die persönlichen Kontakte im Rahmen von Besuchen der Smolensker Universitäten und anderer Einrichtungen, die uns sehr viel Spaß gemacht und uns sehr beeindruckt haben. Studenten und Lehrkräfte waren überaus herzliche und aufgeschlossene Gastgeber, und der Austausch, auch über das Medium der Musik, bot beeindruckende Erlebnisse.

Und für uns hieß es immer wieder "J.E.S.!" (oder wie der Kundige weiß: "Spaß am Singen")! Hans Werner Engel vom Freundekreis hat auf seiner Internetseite einen Reisebericht geschrieben, und danach wir haben wohl ziemlich viel gesungen...

Auch, um für unsere beiden "großen" Auftritte Werbung zu machen. Am Mittwoch vor rund 400 Lehrern und Studenten der Humanistischen Universität und am Freitag im neuen Teneshova Kulturzentrum trafen wir auf begeisterte Zuhörer/-innen. Diese/unsere Art der Acapella-Musik war in Smolensk weitgehend unbekannt und man kann es sagen - kam supergut an! Mundpropagande, lokale TV- und Radioberichte und Internetzeitungen taten ihr übriges, um uns in kurzer Zeit bekannt zu machen...

Hier eine Auswahl an links:

Konzert-Ankündigung, Video Flashmob  (4:00), Kurzvideo Flashmob (0:52), Bericht + Video vom Besuch beim OB, Bericht + Fotos Flashmob, Berichte SmolKP, Bericht und Fotos der Humanistischen Universität, Fotos und Bericht Konzert...

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Hans-Werner, der uns von der Idee vor langer Zeit bis zum Roten Platz begleitet und nicht locker gelassen hat, bei Jan stellvertretend für den Freundeskreis, bei der Stadt Smolensk und unseren russichen Begleitern und Dometschern Katja, Elena, Oleg, Aleksej und allen, die vor und hinter den Kulissen mitgeholfen haben!

 

До свидания!

 

und:

 

We'll be back!!

 

 

Die neue Webseite...

...ist gerade noch rechtzeitig zum Abflug nach Russland freigeschaltet!

Neu? Sieht doch aus wie immer!?

Soll sie auch! - Gefiel uns nämlich schon immer gut! Neu ist die Technik unter der Motorhaube, die wir komplett umgebaut haben. Das macht die Pflege und das Aktualisieren leichter, und verschiedene Module wie z.B. unsere Termineseite sind um einige Features reicher geworden.

Ein paar Lücken gibt es noch, aber die füllen wir noch auf!

Herzlichen Dank an Christopher, der es geschafft hat, aus alt neu zu machen und alle unsere Ideen und Wünsche umsetzen konnte!

Viel Spaß allen Besuchern mit dem neuen Auftritt!

 

J.E.S.! goes EAST

Auf Einladung der Stadt Smolensk und Oberbürgermeister Pawlow zum Stadtfest anläßlich des 1.150-jährigen Bestehens und über die Vermittlung durch den Freundeskreis Hagen-Smolensk macht sich J.E.S.! in Kürze dahin auf, wo es ganz kalt ist - oder werden kann.

 

 

Kurz hinter der weißrussich-russichen Grenze liegt liegt Hagens Partnerstadt Smolensk, die wir eine Woche lang besuchen dürfen.

Zwei J.E.S.!-Konzerte in der Humanistischen Universität und einem neuen Tenishowa-Kulturzentrum stehen ebenso auf der Agenda wie ein umfangreiches Rahmenprogramm, in dem wir Smolensk erkunden und viel über die Stadt, ihre Geschichte und unsere Gastgeber erfahren werden!

Wir sind so was von gespannt und freuen uns beim Wollmützenhäkeln schon mal vorweg!